• Daniel Rieß

Dem Matterhorn ganz nah - Mit Air Zermatt und dem Glacier Trail am Wahrzeichen der Schweiz

Das Matterhorn, ein Paradeberg der besonderen Klasse und zweifellos das Wahrzeichen der Schweiz. Wo dieser majestätische Berg bereits aus dem Tal ein begehrter Blickfang ist, war es Zeit sich diesem wunderschönen Berg zu nähern. Auf dem Luftweg mittels Helikopter der Air Zermatt und per Wanderschuh auf dem Fußweg über den Matterhorn Glacier Trail durch eine atemberaubende Berglandschaft, sollte dieses Vorhaben möglich sein und zugleich zu einem unvergesslichen Abenteuer und Erlebnis werden. Dem Matterhorn ganz nah, es war Zeit für eine neue Berggeschichte, die uns sicherlich unvergessen bleibt!

​Reiseland: Schweiz

Reiseziel: Zermatt

Zeitraum: 21.08 - 24.08.2022

Unterkunft: Haus Haro von Zermatt Premium Apartments

Beförderungsmittel: Air Zermatt, Matterhorn-Express, Matterhorn Gotthard Bahn

Nützliches: Offizielle Website von Zermatt, Webcam Zermatt


Als wir im Juli des Jahres 2020 zum ersten Mal nach Zermatt gereist sind, wurden wir von dieser besonderen Atmosphäre und dem, wie ich finde, schönsten Berg der Alpen, sofort in seinen Bann gezogen - Zum Bericht aus dem Jahr 2022. Bereits bei unserer damaligen Abreise, war es uns klar, nicht das letzte Mal in Zermatt gewesen zu sein. Zwei Jahre später war es wieder soweit! Es war Zeit neue Berggeschichten zu schreiben! Wo ließe sich das in Europa besser machen als am Fuße des Matterhorns? Blickt man vom Tal auf das Matterhorn, nimmt eine gewisse Begeisterung jedes Mal auf ein neues Einzug. Dieses Mal wollten wir eine gewisse Entfernung hinter uns lassen, um diesem Paradeberg näher zu kommen. Mit einem Helikopter der Air Zermatt auf dem Luftweg und über den Matterhorn Glacier Trail im Rahmen einer einmaligen Wanderung durch eine wunderschöne Berg- und Gletscherlandschaft, konnte dieses Vorhaben in die Realität umgesetzt werden. Ein Vorhaben welches zu beeindruckenden und unvergesslichen Momenten führte. Ich freue mich daher sehr euch von meinen Erlebnissen erzählen zu dürfen und euch vielleicht darauf Lust zu machen, diese selbst einmal zu erleben. Viel Spaß bei einer neuen Berggeschichte! Viel Spaß bei „Dem Matterhorn ganz nah - Mit Air Zermatt und dem Glacier Trail am Wahrzeichen der Schweiz".




Oben links die Schaltfläche zum öffnen des Kartenmenüs anwählen





21.08.2022 | Anreise und Zermatt


V O N U N T E R W E G S

Am Sonntagvormittag den 21.08.2022 war es soweit. Wir packten unsere Koffer und machten uns auf zu neuen Bergabenteuern. Unser Weg führte uns zum zweiten Mal in das Schweizer Bergdorf Zermatt im Kanton Wallis. Unsere Reiseroute ging von Süddeutschland über Basel und Bern bis nach Kandersteg. In Kandersteg gaben wir das Steuer ab, in dem wir uns auf den Autozug begaben um in den Kanton Wallis zu gelangen. Die Fahrt mit dem Autozug von Kandersteg nach Goppenstein kostet pro PKW 29,50CHF und war neben der Zeitersparnis bereits das erste kleine Abenteuer auf unserer Reise. Kurz nachdem wir den Bahnhof von Kandersteg verlassen hatten, tauchten wir in einen stockdunklen Eisenbahntunnel ein, welcher uns durch das Bergmassiv bis Goppenstein führte. Von hier aus trennten uns nun noch weitere 50km von der Gemeinde Täsch, von der wir mit dem Zug weiter nach Zermatt fuhren. Am Zermatter Bahnhof angekommen, musste natürlich zuerst ein Blick auf das Matterhorn geworfen werden. Sofort waren wir wieder von diesem wunderschönen Paradeberg eingenommen. Vom Zermatter Bahnhof ging es dann mit einem der vielen Elektro-Taxis weiter auf die letzten Meter zu unserer Unterkunft in die Schälpmattgasse. Über Zermatt Premium Apartments hatten wir uns für unseren Aufenthalt eine schicke Wohnung im Haus Haro angemietet. Die modern eingerichtete Wohnung befand sich in ruhiger Lage und nur wenige Schritte von der Ortsmitte entfernt. Direkt an unserem Haus weideten sogar ein paar Kühe und ließen mit ihren leutenden Glocken sofort den gewissen Schweizer Flair aufkommen. In der Schälpmattgasse befanden wir uns in einer optimalen Lage um unsere Aktivitäten nach Zermatt und in die dortige Bergwelt zu starten. Egal ob traditionelle Häuser oder moderne Challets, bei der Suche nach einer Unterkunft, lohnt es sich einen Blick auf die Website von Zermatt Premium Apartments zu werfen. Nachdem wir angekommen waren und unsere Koffer ausgepackt hatten, wollten wir den angebrochenen Tag nutzen um gemütlich durch Zermatt zu spazieren. Bevor wir jedoch in die Ortsmitte gingen, führte uns unser Weg in den wenige Meter zu Fuß entfernten Ortsteil Schluhmatten, von welchem man einen tollen Blick auf das Matterhorn hatte. Nachdem wir diesen wundervollen Anblick eine Weile genossen hatten, schlenderten wir durch den Ortskern von Zermatt. Die bereits unter gehende Sonne tauchte zudem das, in der Ferne liegende, Bergmassiv in ein warmes Licht, welches die schneebedeckten Gipfel regelrecht zum Leuchten brachten. Wir freuten uns wieder in Zermatt sein zu dürfen und waren sehr gespannt, was uns hier, während unseres Aufenthalts, erwarten würde.


H I G H L I G H T

Vom Rande des Ortsteils Schluhmatten, hatten wir entlang des Findelbaches, wie bereits bei unserem ersten Besuch in Zermatt einen traumhaften Blick auf das Matterhorn. Wer den Blick auf den Berg der Berge, direkt aus dem Bergdorf genießen möchte, ist hier genau richtig.


W I S S E N S W E R T

Zermatt ist autofrei! Die Gemeinde Täsch ist daher der Dreh- und Angelpunkt um nach Zermatt zu gelangen. Wenn man sein Fahrzeug auf einem der zahlreichen Parkplätze oder in einer Großgarage abgestellt hat, gelangt man mit der Matterhorn Gotthard Bahn an das Dorf am Fuße des Matterhorns.


In Goppenstein ging es auf den Autozug um in den Kanton Wallis zu kommen



Durch den dunklen Eisenbahntunnel passierten wir das Bergmassiv nach Kandersteg



Von der Gemeinde Täsch ging es mit der Matterhorn Gotthard Bahn nach Zermatt



Auf dem Weg zu unserer Wohnung hatten wir den ersten Blick auf das Matterhorn



Unsere Wohnung im Haus Haro in der Schälpmattgasse



Verschiedene Details schmückten die Wohnung



Holz dominierte den Wohnraum



Ein moderner Einrichtungsstil zog sich durch die ganze Wohnung



Unterwegs in Zermatt



Traditionelle Wohnhäuser schmücken den Ortskern



Vom Ortsteil Schluhmatten hat man einen der besten Blicke auf das Matterhorn



Das Matterhorn



Der Dorfplatz von Zermatt



Die gemütliche Bahnhofstraße prägt den Zermatter Ortskern



Blick auf das Monte Rosa Massiv



Der letzte Blick des Tages gehörte dem Matterhorn





22.08.2022 | Hubschrauberflug zum Matterhorn und Zermatt


V O N U N T E R W E G S

Ready for Take-off! Unter diesem Motto stand ein ganz besonderes Vorhaben auf dem Plan. Bereits seit langer Zeit begeistern mich die Rettungsflieger der Air Zermatt. Einmal dem Heliport von Zermatt einen Besuch abzustatten und im gleichen Zuge mit einem der rot glänzenden Hubschrauber an das Matterhorn zu fliegen, war ein kleiner langersehnter Traum, welcher in Erfüllung gehen sollte. Unser Flug war am Vormittag gegen 11:00Uhr geplant. Über einen großen Aufzug fuhren wir auf die Plattform des Heliports. Als sich die Türen des Aufzugs öffneten, führte ein kurzer Weg direkt auf den Vorplatz zwischen Hangar und den verschiedenen Hubschrauberplätzen. Hier wechselten bereits die Maschinen lautstark zwischen An- und Abflug. Als ein Mitarbeiter aus dem Hangar kam und uns zu sich rief, war es soweit. Aus der Ferne näherte sich bereits unser Hubschrauber, mit dem es gleich in die Lüfte gehen sollte. In einem kunstvollen Manöver, setzte der Pilot die tobende Maschine sicher auf dem Vorfeld auf. Als wir im Helikopter Platz genommen und unsere Kopfhörer aufgesetzt hatten, ging es nachdem jeder angeschnallt war, in die Luft. Bereits nach nur kurzer Zeit, türmten sich neben uns die spitzen Berggipfel auf, auf welchen immer wieder Bergsteiger bei ihren waghalsigen Touren zu beobachten waren. Man kam während des Fluges aus dem Staunen kaum noch heraus. In jeder Himmelsrichtung eröffnete sich ein anderes grandioses Panorama. Das absolute Highlight sollte aber erst noch folgen! Wenige Flugminuten später war es dann auch schon soweit. Da war er also, dieser unglaublich schöne Berg mit seiner stolzen Höhe von 4478m ü. M. Wow! Die markante Form des Matterhorns, der berühmte Hörnligrat von der Schweizer und der Liongrat von der italienischen Seite aus bestens zu erkennen, sowie der Mythos dieses Berges, sorgten für unvergessliche Momente. Auch hier waren wieder mutige Bergsteiger in Ameisengröße zu entdecken, die ihrem persönlichen Traum von einer Besteigung des Matterhorns wohl noch nie näher waren als in diesem Moment. Während wir mit unserem Hubschrauber um das Matterhorn kreisten, war in der Ferne auch immer wieder der Gipfel des französischen Mont Blanc zu erkennen. Neben dem für mich schönsten Berg der Alpen, konnte man somit auch den höchsten Berg Europas in weiter Ferne erblicken. Nachdem wir uns eine Weile am Matterhorn aufgehalten hatten, setzten wir unseren Flug in Richtung Gornergrat, Breithorn und dem Monta Rosa Massiv mit dem höchste Punkt der Schweiz, fort. Natürlich sorgten auch diese örtlichen Gegebenheiten für keinen Abriss dieses Flugerlebnisses. Ganz im Gegenteil, der Blick auf das 3100 Kulmhotel am Gornergart und dem höchsten Berg der Schweiz, der Dufourspitze, rundeten diesen Flug perfekt ab. Wenige Minuten später landeten wir dann auch schon wieder mit voller Begeisterung auf dem Heliport der Air Zermatt. Die Eindrücke nach diesem Erlebnis mussten erst einmal sacken. Da bot sich eine kleine Shopping-Tour durch die kleinen Geschäfte entlang der Ortsmitte bestens an. Nach unseren Einkäufen gingen wir zurück in unsere Wohnung und ließen entspannt nochmals diese besonderen Eindrücke auf uns wirken. Den restlichen Tag nutzten wir um weitere Ecken von Zermatt zu erkunden. Neben dem historischen Ortskern, waren die Friedhöfe an und um die Pfarrkirche St. Mauritius ein weiterer Anlaufpunkt auf unserer Tour durch das Bergdorf. Die Friedhöfe sorgten für ein ganz spezielles Gefühl. Zahlreiche Bergsteiger finden an diesen Orten ihre letzte Ruhe, nachdem sie ihr Leben an den unterschiedlichsten Bergen gelassen hatten. Die Überbleibsel in Form von Wanderschuhen und Stöcken, schärften wieder einmal das Bewusstsein für die, neben der schönen und reizvollen Bergwelt, auch mit sich bringenden Gefahren. Lasst daher immer den nötigen Respekt und die nötige Vorsicht in den Bergen walten!


H I G H L I G H T

Die Begegnung und Nähe zum Matterhorn, welche wir mit dem Hubschrauber in Erfahrung bringen durften, war einzigartig. Der Wechsel dieser unfassbaren Perspektive ist atemberaubend und mehr als empfehlenswert. Wer diese besondere Erfahrung selbst einmal erleben möchte, findet weitere Informationen direkt auf der Website www.airzermatt.ch oder auf dem Instagram-Kanal von Air Zermatt.


W I S S E N S W E R T

Air Zermatt ist eine Fluggesellschaft und Flugschule, welche sich in einem einzigartigen Flugrettungsdienst in einem der anspruchsvollsten Berglandschaften Europas etabliert hat. Die im Jahr 1968 gegründete Fluggesellschaft bildete zudem mit ihren erfahrenen Piloten, Flugretter im tibetischen Himalaya, an der so genanten „Long-Line“ aus. Ein Seil, das einen Bergretter an einer frei hängenden Leine zu einem verunglückten Bergsteiger befördern kann, um diesen zu retten.


Der Heliport von Air Zermatt



Auf dem Heliport wechselten die Hubschrauber zwischen Start und Landung



Die rot glänzenden Maschinen sahen einfach klasse aus



Neben dem Flugrettungsdienst führt Air Zermatt auch zahlreiche weitere Dienstleitungen in der Luft durch



Nach einem letzten staunenden Blick sollte es auch für uns in die Luft gehen



Ein Mitarbeiter der Air Zermatt führte uns zum Start- und Landeplatz



Ready for take-off



Nach einem raschen Steigflug tauchten wir in die Bergwelt rund um Zermatt ein



Bergsteiger auf dem Weg zum Gipfel



Auf dem Weg zum Matterhorn



Unser Pilot erklärte uns die umliegende Berglandschaft



Dem Matterhorn ganz nah



Gipfelblick



Bergsteiger auf dem Gipfel des Matterhorns



Auf einer Höhe von 4478m ü. M.



Über dem Matterhorn hatte man sogar einen Blick auf den französischen Mont Blanc



Bergsteiger auf dem Breithorn



Vorbei am Monte Rosa Massiv ging es zurück nach Zermatt



Mit voller Begeisterung zurück am Heliport der Air Zermatt



Begegnung mit der Gornergrat Bahn auf dem Weg zur Dorfmitte



Entlang der Bahnhofstraße reihen sich zahlreiche kleine Geschäfte und Restaurants aneinander



In Zermatt begegnet man dem typischen Schweizer Flair



Am Abend besuchten wir den Bergsteigerfriedhof von Zermatt



Zahlreiche Bergsteiger finden hier ihre letzte Ruhe



Auch die mutigen Bergführer riskieren ihr Leben am Berg





23.08.2022 | Matterhorn Glacier Trail und Zermatt


V O N U N T E R W E G S

Nachdem es am Vortag mit dem Hubschrauber ganz nah an das Matterhorn ging, sollte es heute zu Fuß an diesen majestätischen Berg gehen. Über den Ortsteil Schluhmatten gingen wir am Vormittag zur Talstation des Matterhorn-Express. Auf dem Weg dorthin konnten wir nochmals den wundervollen Talblick auf das Matterhorn genießen. Mit der Seilbahn des Matterhorn Express, ging es dann bis zur Bergstation Trockener Steg, welche sich auf einer Höhe von 2939m ü. M. befindet. Von hier aus wollten wir den Matterhorn Glacier Trail bis zum Schwarzsee bewandern. Bereits auf der Fahrt mit der Seilbahn, kamen wir dem Matterhorn Stück für Stück näher. Mit jedem Höhenmeter wurde dieser wunderschöne Berg präsenter und gewann an Deutlichkeit. Als wir am Trockenen Steg und auf fast 3000m angekommen waren, merkte man bereits, dass die Luft dünner war als im Tal. Nachdem wir unsere Rucksäcke angelegt hatten, starteten wir in ein neues Berg-Abenteuer. Schmale und steinige Wanderwege führten uns durch eine unfassbar schöne und markante Berglandschaft. Umgeben von schneebedeckten Viertausendern und eisigen Gletscherfeldern war der Hauptdarsteller, das Matterhorn, zu jederzeit präsent. Umso näher wir dem Matterhorn kamen, umso markanter wurden die Strukturen dieses Berges. Auch die in diesem Gebirgszug kaum auffallende, jedoch für Besteigende des Matterhorns, elementar wichtige Hörnlihütte, wurde mit jedem gewonnenen Kilometer, deutlicher zu erkennen. Unser Weg über den Matterhorn Glacier Trail führte uns an kleinen Seen und laut hörbaren Gletscherbächen vorbei. Jeder veränderte Blickwinkel eröffnete zudem ein neues und einzigartiges Bergpanorama. Wer dem Matterhorn zu Fuß näher kommen möchte, ist mit der Wandertour vom Trockenen Steg bis zum Schwarzsee sehr gut beraten. Die Strecke ist mit vernünftigen Wanderschuhen gut und ohne große Schwierigkeiten zu begehen. Die Tour ist daher auch mit Kinder möglich. Im Ganzen ist der Matterhorn Glacier Trail ein wunderschöner Streckenabschnitt für die ganze Familie. Selbst die 77,00CHF pro Person (Kleinkinder fahren kostenlos), für die Kombifahrt mit der Seilbahn von Zermatt nach Trockener Steg, via Schwarzsee, zurück nach Zermatt, lohnen sich allemal. Nachdem wir voller Begeisterung und mit einem ziemlichen Sonnenbrand im Gesicht wieder in Zermatt angekommen waren, ließen wir unseren letzten Abend bei einem gemütlichen Spaziergang durch Zermatt, ausklingen.


H I G H L I G H T

Der Matterhorn Glacier Trail ist ein traumhafter Wanderweg der extra Klasse. Während das Matterhorn auf dieser Tour ausnahmslos mit seiner markanten Form im Mittelpunkt steht, kommt man zudem mit der beeindruckenden Gleterscherlandschaft in diesem Gebiet, auf einem sicheren Pfad, in Berührung.


W I S S E N S W E R T

Die rund 7,5km lange Wanderung über den Matterhorn Glacier Trail, vom Trockenen Steg bis zum Schwarzsee, ist bei einer normalen Geschwindigkeit unter Erwachsenen, mit ca. 2,5 Stunden deklariert. Wir brauchten für die Tour mit Kindern fast 4 Stunden. Daher empfiehlt es sich, bereits am Morgen zu diesem Erlebnis aufzubrechen.


Über den Ortsteil Schluhmatten liefen wir zur Talstation des Matterhorn-Express



Auf dem Weg zur Talstation musste erst nochmal der Blick auf diesen wundervollen Berg genossen werden



Besonders die Brücke am Winkelmattenweg ist ein genialer Viewpoint auf das Matterhorn



Mit dem Matterhorn-Express ließen wir Zermatt hinter uns



Mit jedem Höhenmeter kamen wir auch dem Matterhorn näher



Der Blick von der Bergstation Trockener Steg auf das Matterhorn



Auf dem Matterhorn Glacier Trail steht der Paradeberg permanent im Mittelpunkt



Da ist das Ding :)



Den Kleinsten die Berge zeigen



Die Hörnlihütte und zugleich das Matterhorn-Basecamp am Fuße des Matterhorns



Auch der Klimawandel war auf unserer Tour nicht zu übersehen



Über eine Brücke musste ein wilder Gletschersturz überquert werden



Mit der Annäherung wurde das Matterhorn immer markanter



In jeder Himmelsrichtung eröffneten sich neue Perspektiven



In der Ferne lag das Monte Rosa Massiv



Neben dem Matterhorn führte uns der Matterhorn Glacier Trail durch eine beeindruckende Gletscherlandschaft



Leider hat es uns zeitlich nicht zur Hörnlihütte gereicht



Der Schwarzsee mit Bergpanorama



Das traditionelle Hotel und Restaurant Schwarzsee auf einer Höhe von 2583m ü. M.



Über die Bergstation Schwarzsee ging es von einer genialen Tour zurück nach Zermatt





24.08.2022 | Zermatt und Rückreise nach Deutschland


V O N U N T E R W E G S

Ereignisreiche und schöne Tage lagen hinter uns. Doch jede noch so schöne Reise und jedes doch so spannende Abenteuer, neigt sich irgendwann auch wieder dem Ende zu. Nachdem wir unsere Koffer gepackt hatten und das letzte Mal gemütlich in unserer Wohnung gefrühstückt hatten, verließen wir pünktlich um 10:00Uhr zur Check-out Zeit unsere Wohnung in der Schälpmattgasse. Anstatt das Taxi zu nehmen, sparten wir uns die 30,00CHF und genossen dabei nochmals den Weg durch die Zermatter Ortsmitte um an den Bahnhof zu gelangen. Nachdem wir noch ein paar Mitbringsel eingekauft hatten, nahmen wir mit dem letzten Blick auf das Matterhorn, die Matterhorn-Gotthard-Bahn, zurück in die Gemeinde Täsch, wo wir zu Beginn unseres Trips unser Auto abgestellt hatten. Wir wählten auf unserer Rückreise den identischen Weg wie auf unserer Hinreise. In Goppenstein angekommen, nutzten wir erneut den Autozug um den Lötschbergtunnel zu passieren. Interessanterweise kostete die Fahrt mit dem Autozug aus dem Wallis zurück in den Kanton Bern, anstatt 29,50CHF nur 27,00CHF. Als wir den Lötschbergtunnel erneut bei etwas unheimlicher Dunkelheit wahrlich durchpfiffen hatten, verlief die restliche Rückreise angenehm und ohne Verkehrsbehinderungen. Am Abend kamen wir mit neuen und unvergesslichen Erinnerungen in unserer Heimat in Süddeutschand an und beendeten ein sehr bereicherndes und Zufriedenheit bringendes Kapitel.


H I G H L I G H T

Wer bereits in Zermatt gewesen ist, weiß wie beeindruckend der Blick auf das Matterhorn ist und wie dieser auf den bergbegeisterten Menschen wirkt. Am Zermatter Bahnhofsplatz kurz zu verweilen und den Blick auf das Matterhorn zu genießen ist jedes Mal, so wie auch bei unserer Abreise, ein Highlight.


W I S S E N S W E R T

Um aus nördlicher Richtung nach Zermatt und in den Kanton Wallis zu reisen, ist der Autozug von Kandersteg nach Oppenheim eine angenehme, zeitsparende und garantiert abenteuerliche Alternative. Auf dem Weg nach Kandersteg, kommt man zudem das erste Mal mit der majestätischen Berglandschaft der Schweiz in Berührung.


Mit dem letzten Blick auf das Matterhorn verabschiedeten wir uns von Zermatt

Teile Deine Gedanken mit mir !

Vielen Dank!

Daniel Rieß
Daniel_Rieß.png

Bloggen kostet viel Zeit und Geld!
Du möchtest meine kostenlose Arbeit wertschätzen?


Ich freue mich über ein Trinkgeld in meine virtuelle Kaffeekasse.