• Daniel Rieß

Andalusien mit Flamenco in Sevilla bis zu den Affen von Gibraltar

Am Montag, den 06. Juli 2018 reisten wir von Stuttgart in das südspanische Andalusien. Mit Condor flogen wir direkt unseren Zielflughafen Jerez de la Frontera an. Sieben Tage lang wollten wir Land, Strand und Leute kennenlernen und uns während dessen etwas Entspannung gönnen.

Neben verschiedenen Städtetrips nach Jerez, Cadiz, Sevilla oder Marbella ließen sich zur Abwechslung die Kilometer langen Sandstrände von der Playa de Barossa genießen. Für einen Tag verließen wir sogar Spanien und machten einen Tagesausflug nach Großbritannien. Das britische Überseegebiet Gibraltar liegt nämlich an der Südspitze der iberischen Halbinsel und trennt mit der wichtigen Straße von Gibraltar den europäischen vom weiter im Süden liegenden afrikanischen Kontinent mit dem Land Marokko. Unser Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen lag mitten in der rund 200.000 Einwohner großen Stadt Jerez de la Frontera. Gebucht hatten wir unsere sehr schöne und modern eingerichtete Unterkunft wieder unter www.airbnb.de

.


Neben den schönen Stränden haben uns vor allem Sevilla und Gibraltar gefallen. Sevilla glänzte für uns mit dem Maria Luisa Park der sich direkt am pompösen Plaza de Espana liegt und einer sehr schönen Innenstadt. Selbst ein Hard Rock Café ist hier ansässig, das uns natürlich ebenfalls nach Sevilla lockte.

In Sevilla hat es uns sogar so gut gefallen, dass wir zwei Mal in diese tolle Stadt fuhren in der die Lieder und Tänze des Flamencos beheimatet sind. Wenn man Glück hat kann man die rassigen Tänzer sogar bei einem Tanz auf der Straße beobachten.

Ein Gegenteil und etwas naturreicheres Highlight war für uns das britische Überseegebiet Gibraltar. Bereits bei der Einreise wird einem bei der Grenzkontrolle recht schnell klar, dass man nun wirklich auf die Schnelle ein anderes Land bereist. Nachdem wir die Grenze passierten, mussten wir vorerst mit unserem Auto die Start- und Landebahn des internationalen Flughafens von Gibraltar überqueren.

Eine Eigenart die es so nur in Gibraltar gibt. Als erstes besuchten wir den Europa Point. Das flache Südende der Landzunge von Gibraltar ragt in die Straße von Gibraltar und fällt seeseitig als dreiseitig vom Wasser umgebene Fläche besonders auf. Der Europa Point war jahrhundertelang für Seefahrer von großer nautischer und strategischer Bedeutung. Ein toller Platz der zum Verweilen einlädt.

Als nächstes steuerten wir den Parkplatz der Seilbahn an, die täglich viele Besucher auf den Rock of Gibraltar bringen. Auch wir wollten auf den Felsen, mussten jedoch schnell feststellen, dass nicht nur wir diesen Plan hatten. Daher zogen wir den Besuch der Innenstadt vor. Nachdem wir über die Main Street geschlendert waren, begaben wir uns erneut zur Seilbahn. Hier war immer noch einiges los, so entschieden wir uns mit dem etwas teureren Taxi mit eigenem Tourguid auf den Felsen zu kommen. Neben einer Höhlenbesichtigung sind natürlich die in freier Wildbahn lebenden Affen eines der Gründe warum jeder Gibraltarbesucher diesen markanten Felsen erklimmen möchte. In einer traumhaften Kulisse treiben die frechen Berberaffen ihr lustiges Unwesen. So lustig und gesellig diese Tierchen auch sind, empfehlen wir Besuchern Acht vor den felligen Kameraden zu nehmen. Eine Mitfahrerin wurde bei einem Fotostopp in die Hand gebissen. Auch unser kleiner Leon hatte beim Anblick der Affen eine riesen Freude, die unseren Ausflug nach Gibraltar natürlich noch lohnenswerter machte. Genug erzählt, nun dürft Ihr Euch anhand unseren mitgebrachten Fotos ein eigenes Bild unserer einwöchigen Reise machen. Viel Spaß dabei...!


In der Altstadt von Cadiz



Kathedrale zum heiligen Kreuze über dem Meer in der Altstadt von Cadiz



Viele schöne Gebäude schmücken die Gemeinden in Andalusien



Der Parque de Maria Luisa in Sevilla ist eine sehr schöne Grünanlage im Herzen Sevillas und liegt direkt am Plaza de Espana



Auf dem Weg zum Plaza de Espana



Der Plaza de Espana zählt zur TOP Sehenswürdigkeit in Sevilla



Der Plaza de Espana



Der Plaza de Espana



Der Plaza de Espana



Die Innenstadt von Sevilla lädt zum Verweilen ein



Im Stadtzentrum von Sevilla



Im Stadtzentrum von Sevilla



 Auf den Straßen von Sevilla wird rassiger Flamenco getanzt



Sevilla hat ein schönes Stadtbild und lädt zum Bummeln ein



Der Plaza del Arenal in Jerez de la Frontera



Durch kleine nette Gassen lässt sich Jerez erkunden



Das Alcazar von Jerez



Jerez de la Frontera ist die Heimat des aus Wein hergestellten Sherry



Tolle Motive findet man in der Altstadt von Jerez



Nach kleinen Gassen von Jerez's Innenstadt, verbirgt sich oftmals ein nettes Örtchen, das zu einem Kaffee einlädt



Das Sikorski-Denkmal am Europa Point von Gibraltar soll an einen Flugzeugabsturz erinnern



Der Europa Point in Gibraltar mit Sikorski-Denkmal im Vordergrund



Vom Europa Point hat man einen schönen Blick auf den Felsen von Gibraltar



Interessante Gebäude schmücken die Main Street von Gibraltar



Zum Grand Casemates Square in Gibraltar gelangt man direkt über die Main Street



Gibraltar ist wie man erkennen kann ein britisches Überseegebiet



Von Gibraltar kann man einen Blick auf den afrikanischen Kontinent erhaschen



Affen in Gibraltar...???



Den Felsen von Gibraltar beherbergen zahlreiche wildlebende Berberaffen



Traumhafter Ausblick vom Felsen von Gibraltar



Die Start- und Landebahn vom internationalen Flughafen Gibraltars ist "so" auf der Welt einzigartig



Die Start-und Landebahn vom internationalen Flughafen Gibraltars ist für Menschen und Fahrzeuge der einzige Weg nach Spanien. Bei einem Start oder bei einer Landung kommt der überquerende Verkehr zum Erliegen.



An den langen Sandstränden von Andalusien kommen klein und groß voll auf ihre Kosten



Besonders hat uns der traumhafte Strand an der Playa de la Barrosa gefallen


#spanien #gibraltar

0 Ansichten