• Daniel Rieß

Dubai und der Beginn des Weltenbummels

Mit der Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate, verließen wir zum ersten Mal den europäischen Kontinent. Unsere Reise nach Dubai zog uns so in ihren Bann, dass wir Lust auf mehr bekommen hatten. Lust - mehr von unserer faszinierenden und wundervollen Erde zu entdecken, Lust - verschiedene Kulturen und Menschen zu erleben, Lust - durch das Reisen weiter in unserer Persönlichkeit zu wachsen! Die Weltenbummlerei und der Blogger-Lifesytle hatte begonnen!

Am 10.08.2009 war es endlich soweit, unsere erste Reise außerhalb von Europa stand vor der Tür!

Von Stuttgart aus ging es mit dem ICE zum Frankfurter Flughafen. Wir hatten den Emirates Nachtflug von Frankfurt nach Dubai gebucht, der pünktlich um 22:00Uhr in die Luft ging. Von Frankfurt werden von Emirates täglich zwei Flüge absolviert. Eine Verbindung steht am Tag und eine in der Nacht zur Verfügung. Nach rund 6 Stunden kamen wir dann am frühen Morgen auf dem internationalen Flughafen von Dubai an. Da wir zuvor nur mit den typischen Urlaubsbombern geflogen sind, waren wir von der Fluggesellschaft Emirates sehr angetan. Man fühlte sich an Board sehr gut aufgehoben, der Service und das Essen waren spitze. Daher können wir hier eine absolute Empfehlung für diese Airline aussprechen!

Da wir unsere Flüge und unser Hotel bei einem Anbieter gebucht hatten, war auch der Transfer vom Flughafen zum Hotel organisiert. Unser Hotel war das ATLANTIS THE PALM, dass sich auf der künstlich angelegten Insel The Palm Jebel Ali befand. Um dorthin zu gelangen, mussten wir vorerst ein Stück durch Dubai fahren. Befährt man die Sheikh Zayed Road, kommt man aus dem Staunen so gut wie nicht mehr heraus. Riesige glanzvolle Hochhäuser ragten links und rechts von uns in die Höhe.

Da wir recht früh in Dubai angekommen waren, mussten wir in unserem Hotel noch eine kurze Zeit warten bis wir unser Zimmer im 15 Stock beziehen konnten. Als es dann soweit war, waren wir völlig begeistert. Wir hatten eine gigantische Aussicht mit direktem Blick auf die Skyline von Dubai. Man hatte sogar die Möglichkeit, im Badezimmer eine Wand aufzuschieben, um aus der Badewanne den Anblick auf die Skyline genießen zu können. Das Hotel hat nicht umsonst 5 Sterne! Das Essen, der Service, das Ambiente, die zahlreichen Freizeitaktivitäten wie z.B. der Hotelpool, der Wasserpark, der Delphinpool, die riesigen Aquarien sowie die Lage des Hotels sprachen für sich.













Tagsüber verbrachten wir die meiste Zeit im Hotel sowie am klimatisierten Pool. Da wir im August in Dubai waren, hatten wir es wirklich mit extremen Temperaturen von bis zu 50°C zu tun. Daher sind hier selbst die Bushaltestellen klimatisiert. Am späten Nachmittag machten wir uns dann täglich auf, um die Stadt zu erkunden. Da die Taxipreise in Dubai sehr sehr günstig waren, haben wir uns hauptsächlich mit diesem Verkehrsmittel von A nach B bewegt. Dubai besteht aus einer neuen und aus einer alten traditionellen Stadt. Wir besuchten beide Stadtteile und natürlich hätte der Unterschied nicht größer sein können. Wir verbrachten unsere Zeit häufig in den riesigen Malls die mit hunderten Geschäften ausgestattet waren. In Dubai trifft man sich in einer Mall nicht nur zum Einkaufen, sondern auch zum Essen und um seine Freizeit zu gestallten. Selbst eine Schlittschuhbahn und eine Eishalle werden hier

für die Besucher vorgehalten. Über das Thema Klimafreundlichkeit möchten wir hier nun lieber nicht eingehen. Es gab für uns wirklich einiges zu Entdecken. Selbst in einem normalen Supermarkt, die sich ebenfalls in den Einkaufs-Malls befanden, gab es Dinge zu sehen, die wir aus Deutschland so nicht kannten. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein muslimisches Land. So gab es in den zahlreichen Supermärkten extra abgetrennte Räumlichkeiten, in denen es nur Schweinefleisch zu kaufen gab. Interessant war es auch, dass in vielen Malls riesige Aquarien zur Schau gestellt wurden. Hier ließen sich verschiedene und uns noch unbekannte Fischarten beobachten. Auch Auto-Fans kommen in Dubai voll auf ihre Kosten. Es war unglaublich, was hier für krasse und sicherlich sehr sehr teure Fahrzeuge umher fahren. Natürlich möchte hier auch einiges zur Schau gestellt werden. Da die extremen Temperaturen auch in der Nacht anhielten, hatten wir nur begrenzt die Möglichkeit uns derartig im Freien aufzuhalten. Wenn Ihr daher eine Reise nach Dubai plant, bieten sich die Wintermonate natürlich eher an. Hier sind dann jedoch auch die Preise für Flüge und Hotels um ein vielfaches teurer.























Dubai wächst zu einer MEGA-Metropole in der Wüste heran. Da wir somit eigentlich mitten in der Wüste waren, wollten wir uns diese auch etwas genauer anschauen. Dafür buchten wir eine Wüstensafari mit einem 4x4 Geländewagen. Wir wurden am Hotel von unserem Fahrer abgeholt und trafen uns anschließend mit weiteren Geländewägen an einer zentralen Stelle. Als wir die Stadt irgendwann hinter uns gelassen hatten, verließen wir schlagartig die befestigte Straße und fuhren in ein Nichts aus Sand. Wir hätten hier alleine womöglich nie wieder heraus gefunden. Aber wir hatten ja nicht ohne Grund einen einheimischen Fahrer dabei, der die Wüste und sein Fahrzeug wie seine Westentasche kannte. Die Fahrt durch die Wüste war turbulent und schwankend. Es ging die kleineren und auch hohen Dünen hoch und runter. Neben großem Spaß, hatten wir dabei auch manchmal ein etwas mulmiges Gefühl.

Es ging aber zum Glück alles gut! Nachdem wir einige Zeit die Wüste erkundet hatten, kamen wir zum Abendessen an ein mitten in der Wüste liegendes Camp. Hier gab es für uns ein leckeres Abendessen vom Grill. Richtige orientalische Stimmung kam dann bei einer Bauchtanzvorführung mit Wasserpfeife auf. Interessant war hier, dass es im Vergleich zur Stadt am Abend von den Temperaturen sehr frisch wurde. Unsere gebuchte Wüstensafari war ein absolutes Highlight auf unserem Trip nach Dubai.

Wer in die Emirate kommt, sollte solch eine Tour auf jeden Fall selbst miterlebt haben. Vergleicht

jedoch bei einer Buchung unbedingt die verschiedenen Angebote der Anbieter. Hier findet Ihr schnell unterschiede im Preis-Leistungs-Verhältnis.












Unsere Reise neigte sich langsam dem Ende zu. Abschließend putzen wir uns etwas heraus, um die NEOS Skylounge zu besuchen, die sich im 63. Stock des The Adress Hotels befand. Von hier aus hat man einen genialen Blick über Downtown Dubai. Die Lounge war sehr Exquisit und besonders der Caipirinha schmeckte hervorragend. Um über den Dächern Dubais in dieser Skylounge verweilen zu können, war jedoch ein Dresscode erforderlich. Ein paar Tage vorher wurde uns in Freizeitkleidung nämlich der Zutritt verwehrt. Wenn Ihr also nach Dubai reisen solltet und noch etwas Platz im Koffer zur verfügung habt, bietet es sich an, ein etwas schickeres Outfit für solch ein Besuch mit dabei zu haben. Zudem empfiehlt es sich, die Lounge zu einer Uhrzeit zu besuchen, wo der Tag in die Nacht über wechselt. Der Sonnenuntergang von hier oben war nämlich spitze. Wenn der Tag zur Nacht wird und Dubai im Glanz der Dunkelheit erleuchtet, kommen die zahlreichen Wolkenkratzer und natürlich auch das zu diesem Zeitpunk höchste Gebäude der Welt, noch besser zur Geltung. Gänsehaut-Feeling kann hier durchaus aufkommen ;).















Bevor wir unsere Dubai-Reise beendeten, besuchten wir das Madinat Jumeirah. Das Hotel-, Freizeit- und Geschäftszentrum ist ein beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische. Hier findet man einen schönen nachgebauten Souk (traditioneller Markt) mit rund 75 Läden, die Antiquitäten, Kunsthandwerk sowie orientalische Lebensmittel verkaufen. Zudem gibt es hier zahlreiche Bars und Restaurants, in denen man sich bestens verwöhnen lassen kann. Vom Madinat Jumeirah hat man zudem einen tollen Blick auf das bekannte Segelhotel Burj Al Arab. Mit diesem Foto verabschiedeten wir uns von dieser faszinierenden und durchaus verrückten Stadt in der Wüste.



#vereinigtearabischeemirate

0 Ansichten